Satelliten-Technik

Planung, Installation und Wartung von Satelliten-Anlagen liegen auch im technischen Fokus der Cableway. Um für Sie die passende Lösung zu finden, widmet sich die Cableway zum einen der Einrichtung von Kopfstellen in Großanlagen, zur Versorgung ganzer Ortschaften. Zum anderen ermöglichen wir die digitale Umsetzung für den receiverlosen TV-Empfang und bieten Einkabel-Lösungen für Einfamilienhäuser an.

Digitale Sat-Kopfstellen

Bei einer digitalen Satelliten-Kopfstelle für Gemeinschaftsanlagen wird über eine Umsetzanlage das Signal auf den Frequenzbereich eines gewöhnlichen Kabelanschlusses moduliert. Für große Liegenschaften bedeutet dies, dass bereits bestehende Verkabelungen einer ehemaligen Antenne oder eines Kabelanschlusses weiter genutzt werden können und des Weiteren keine neuen Endgeräte benötigt werden. Somit kombinieren Sie die große Programmvielfalt einer Sat-Anlage mit dem Komfort des receiverlosen Empfangs, welcher sogar für alte Fernseher auf PAL (analog) ermöglicht werden kann.
Ihre Vorteile im Überblick:

  • Nutzung der vorhandenen Verkabelung und Endgeräte
  • Sehr wirtschaftlich für große Gemeinschaftsanlagen
  • Kein Zugang zu den Wohnungen nötig
  • Programmzusammensetzung jederzeit änderbar

Sat-ZF

Mit einer Sat-ZF-Verteilanlage, die jedem Teilnehmer – unabhängig von allen anderen – den Zugriff auf jedes der empfangbaren Programme ermöglicht, wird eine sternförmige Neuinstallation der Verkabelung für jedes Endgerät benötigt. Dazu werden so genannte Multischalter an eine gemeinschaftliche Satellitenschüssel angeschlossen, welche für jedes nachfolgende Empfangsgerät das gewünschte Signal zur Verfügung stellen. Die Umschaltung zwischen den vorhandenen Signalen erfolgt durch die angeschlossenen Sat-Receiver mit Hilfe von Schaltsignalen. Wann welche Lösung die wirtschaftlichste ist, hängt u. a. von den örtlichen Gegebenheiten ab. Miniatur-Kopfstellen können im Übrigen schon ab vier Teilnehmern wirtschaftlich arbeiten.

Uni-Cable

Die Ein-Kabel-Lösung ist eine kostengünstige Variante um bestehende Verteilanlagen zu modernisieren.

Viele alte Wohnanlagen nutzen noch den Empfang über eine konventionelle Dachantenne mit Verkabelung in sogenannter Baumstruktur. Dies bedeutet, ein Kabel versorgt mehrere Wohnungen, im schlimmsten Falle fest in der Wand verlegt. Um hier einer Neuverlegung mit Bohrungen und Kanalverlegung entgegenzuwirken, bieten wir Ihnen für kleine Gemeinschaften bis zu 16 Wohneinheiten die Unicable-Technologie an.

Hierbei werden über das Unicable DiSEqC Protokoll die Schaltsignale der Satellitenreceiver verarbeitet und ermöglichen so den Anschluss mehrerer Empfangsgeräte.

Diese Variante wird meist zur Erweiterung einer bestehenden DVB-T Versorgung genutzt.